Nebenjob: 5 Metriken zur Erfolgsmessung

Lebensbuehne

Zeit für Ihren Nebenjob zu investieren, war eine große Entscheidung. Die Stunden und Ressourcen, die Sie aufwenden, müssen sich in einer greifbaren Weise auszahlen. Aber sind Sie wirklich sicher, dass das, was Sie hineinstecken, auch das bringt, was Sie brauchen?

Die Art und Weise, wie clevere Geschäftsinhaber sicherstellen, dass sie ihre Zeit- und Geldressourcen gut investieren und tatsächlich in ihrem Nebenerwerb gewinnen, ist die Messung der richtigen Zahlen. Metriken sind einfach die Zahlen, die widerspiegeln, wie gut das Geschäft läuft. Nur so lassen sich große Ziele richtig setzen und erreichen. Die Details mögen für einen kreativen Auftragnehmer anders sein als für einen Immobilienmakler, aber im Großen und Ganzen sehen Sie sich das an:

  • Woran Sie arbeiten
  • Wie schnell Sie arbeiten
  • Wie viel Geld Sie einnehmen
  • Wie viele Ressourcen Sie auf dem Weg dorthin verbrauchen

Ihr Ziel ist es, mit dem geringstmöglichen Aufwand an Ressourcen für Sie und Ihr Unternehmen Umsatz zu generieren. In manchen Fällen kann das bedeuten, dass Sie die Arbeitszeiten anpassen müssen, um dem Kundenstrom gerecht zu werden. In anderen Fällen könnte es bedeuten, Unteraufträge zu vergeben und die Ausgaben vorübergehend zu erhöhen, um die persönliche Produktivität zu maximieren. Was auch immer Ihr Nebenerwerb ist, denken Sie daran, diese Metriken zu verfolgen:

1. Kunden oder Jobs

Die Anzahl der Kunden oder Jobs, die Sie in Ihrem Nebenjob annehmen, hat einen direkten Einfluss darauf, wie viel Geld Sie verdienen können. Es ist wichtig, den Überblick darüber zu behalten, damit Sie realistisch einschätzen können, was Sie als nächstes übernehmen können. Verfolgen Sie mit dieser Metrik auch die Art der Kunden, mit denen Sie arbeiten, wie groß oder klein deren Projekte sind und welche Art von Arbeit sie mit sich bringen.

Wenn Sie zum Beispiel Aufträge über Seiten wie Fiverr oder UpWork annehmen, werden Ihre Projekte variieren. Diese Art von Auf- und Abwärtsarbeit kann anstrengend sein. Sie haben jedoch die Möglichkeit, festgelegte Projektparameter für bestimmte Gebühren anzubieten, die eine besser vorhersehbare Arbeit ermöglichen. Wenn Sie Ihre Aufträge eine Zeit lang verfolgen, können Sie sehen, was bei den Kunden am beliebtesten ist. Dann können Sie ein Paketangebot erstellen, das neuen Kunden gefallen wird.

2. Zeit

Die Verfolgung Ihrer Zeit für jeden Auftrag mag mühsam sein, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, aber diese Metrik wird einen großen Einfluss auf Ihre Geschäftsvision haben. Wenn Ihre Designzeit komplett mit Projekten von nur drei Kunden ausgelastet ist, können Sie keine weiteren hinzufügen. Aber was ist, wenn diese drei Projekte nicht genug Umsatz bringen, um Ihre Software, Ihr Website-Hosting und Ihre Weiterbildungen zu bezahlen – und Ihnen kein Gewinn bleibt? Dann muss Ihr Geschäftsmodell angepasst werden, damit Sie mehr Kunden annehmen können. Vielleicht ist es an der Zeit, Subunternehmer für die kleineren Aufgaben, wie z. B. die Produktionsbearbeitung, einzustellen und Ihre wertvolle Zeit mit den Dingen zu verbringen, die nur Sie tun können.

3. Produktivität

Ähnlich wie bei der Zeiterfassung misst die Produktivität, wie viel Sie in einer bestimmten Zeitspanne erledigen. Wenn Sie z. B. für eine Mitfahrzentrale fahren, spiegelt Ihre Produktivitätskennzahl wider, wie viele Fahrten Sie im Laufe der Woche pro Stunde absolvieren. Ihre Produktivität wird in verschiedenen Situationen steigen und fallen, aber wenn Sie sie ein oder zwei Wochen lang verfolgen, können Sie Muster erkennen. Vielleicht sind Sie bei kurzfristigen Fahrten für Besorgungen am produktivsten und am wenigsten produktiv, wenn Sie Leute vom Flughafen abholen. Diese Informationen können Ihnen helfen, Ihren idealen Standort für den Tag zu planen und Ihre produktivsten Zeiten anzusteuern.

Für Freiberufler hängt die Produktivität mit den Tageszeiten, der Arbeit, die Sie bewältigt haben und durchziehen, und der Stimmung, in der Sie sich befinden, zusammen. Denken Sie daran, dass jeder Mensch einen eigenen Rhythmus hat, aber Ihr Ziel beim Verfolgen dieser Metrik ist es, das ideale Produktivitätsfenster für sich zu finden. Und natürlich, wenn Sie ein Team haben, muss auch dessen Produktivität gemessen werden.

4. Einnahmen

Wenn Sie nicht verfolgen, wie viel Geld Ihr Nebenjob jeden Monat einbringt (Einnahmen), ist es jetzt an der Zeit, damit anzufangen. Eine App wie QuickBooks kann Ihnen dabei helfen, Rechnungen zu versenden und die Einnahmen zu verfolgen, während Sie sie mit Ihrem Bankkonto synchronisieren und jedes Jahr Steuerberichte erstellen. Das Ziel der Umsatzverfolgung ist es, sich darüber klar zu werden, wie viel Sie verdienen und saisonale Muster zu erkennen. Vielleicht ist der Winter für Sie profitabler als der Sommer. In diesem Fall können Sie mehr von Ihrem Einkommen im Sommer beiseite legen, um Ihre Finanzen im Dezember aufzufüllen.

Sie sollten auch die Hauptquellen Ihrer Einnahmen verfolgen. Kommt der Großteil Ihres Umsatzes von einem Kunden? Wenn ja, scheint das eine einfache Möglichkeit zu sein, Geld zu verdienen, aber was passiert, wenn dieser Kunde in eine schwierige Situation gerät und seine monatliche Bestellung einstellen muss? Die Diversifizierung Ihrer Einnahmequellen ist wichtig, um die Gesundheit Ihres Nebengewerbes zu sichern. Suchen Sie nach Möglichkeiten, die Quelle Ihrer Einnahmen auf mehrere Kunden und Angebote zu verteilen.

5. Ausgaben

Das Verfolgen der Einnahmen ist nur ein Teil des finanziellen Bildes Ihres Nebengewerbes. Sie müssen sehen, wie viel Geld Sie ausgeben, um all das neue Geld zu verdienen. Wenn Sie zu viel investieren, werden Sie keinen Gewinn machen (das Geld, das übrig bleibt, nachdem Sie Ihre Ausgaben von Ihren Einnahmen abgezogen haben). Zu den Ausgaben gehören Dinge wie Steuern, Software, Website-Hosting, Werbung, Babysitting, um Ihre Zeit freizugeben, die Vergabe von Unteraufträgen und Gemeinkosten für die Wartung Ihres Fahrzeugs oder die Versorgung des Büros.

Anhand von Kennzahlen wie diesen können Sie sich ein klares Bild davon machen, wie erfolgreich Ihr Hustle jetzt ist und wie Sie es in Zukunft weiter ausbauen können.

Saisonale Nebenjobs

Ein Nebenjob muss nicht ewig dauern. Sie können einen Job finden, der saisonabhängig ist, um zusätzliches Geld und sogar ein wenig Sonnenschein zu bekommen. Sehen Sie sich diese Nebenjobs an, die sich mit dem Wetter ändern:

• Der Frühling bringt Jobs im Hundeausführen, Zeitarbeit in Vergnügungsparks und Arbeit für Trinkgelder in lokalen Resorts.
• Der Sommer bringt Rettungsschwimmer, Rasenmäher und Haussitter, während die Hausbesitzer im Urlaub sind.
• Im Herbst werden Nachhilfestunden für die Schulanfänger gegeben und Konzessionen bei Sportveranstaltungen verkauft.
• Im Winter gibt es Jobs im Einzelhandel in der Ferienzeit, Personal Shopping und Skilehrer.

Ein Neuanfang mag sich entmutigend anfühlen, aber im Zeitalter des Nebengewerbes ist er machbar. Finden Sie den richtigen Job für sich, indem Sie die Jobs ausprobieren, die Ihnen gefallen, aber seien Sie auch offen für neue Erfahrungen. Man weiß nie, was sich auszahlen könnte.